Telefon: 035752 2026

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kinderbehandlung
Gesund und angstfrei ab dem ersten Zahn

In der Kindheit wird der Grundstein für das Verhältnis zu den eigenen Zähnen und Zahnbehandlungen gelegt. Die meisten Ängste, die bei Erwachsenen in Zusammenhang mit einem Zahnarztbesuch auftreten, haben ihre Ursachen in der Kindheit oder der Jugend.

Häufig wird uns die Frage gestellt, wann die Kinder zum ersten Mal zum Zahnarzt kommen sollen. Nach unserer Auffassung ist es sinnvoll, Ihr Kind ab einem Alter von zweieinhalb bis drei Jahren langsam an die Gegebenheiten einer Praxis heranzuführen. Das heißt, es muss nicht beim ersten Besuch gleich zu einer Untersuchung oder Behandlung kommen – soweit keine Schmerzen vorliegen. Wichtig ist vor allem, dass Ihr Kind nicht zu etwas gezwungen wird, mit dem es nicht einverstanden ist. Hat sich aufgrund einer falschen Herangehensweise erst einmal eine Abneigung oder gar Angst eingestellt, ist es oftmals schwierig und sehr zeitaufwendig, diese wieder abzubauen.

Aus diesem Grund legen wir besonderen Wert darauf, unseren kleinen Patienten zunächst alles geduldig zu erklären und ihnen in erster Linie zu zeigen, dass wir nichts Unangenehmes oder Schmerzhaftes tun. Beispielsweise werden von uns die Worte „bohren“ oder „Bohrer“ nie in Bezug auf das Kind oder dessen Zähne verwendet. 

Hat das Kind vertrauen aufgebaut, sind viele Behandlungen problemlos möglich – oftmals zur Überraschung der Eltern. 

Ebenso wichtig ist, dass sich Eltern und andere Bezugspersonen des Kindes nicht negativ zum Thema Zahnarzt äußern – auch nicht im Gespräch mit anderen Erwachsenen. Denn meist hören Kinder das, was sie nicht hören sollen. Aus diesem Grund bitten wir Sie: Wählen Sie Ihr Verhalten gegenüber Ihren Kindern bewusst, wenn es um das Thema Zahnarzt geht – Ihre Mitarbeit ist für uns als Praxis genauso wichtig wie für Ihr Kind.

Zahngesundheit beginnt zu Hause

Die tägliche häusliche Pflege der Zähne sichert nicht nur deren Gesundheit, sondern schafft auch Routinen und macht die Mundhygiene zum festen Bestandteil des Tagesblaufs. Zu beachten ist dabei: Erst im Alter von 8 bis 9 Jahren sind Kinder motorisch in der Lage, ihre Zähne selbst gründlich zu putzen. Bis es soweit ist, sollten die Zähne daher nach jedem Putzen überprüft (und ggf. nachgeputzt) werden. Nehmen Sie sich (zumindest am Abend) Zeit für die gemeinsame Mundhygiene.

Gesunde Ernährung macht den Unterschied

Für eine vitaminreiche und ausgewogene Ernährung sind Obst und Gemüse unverzichtbar. Natürlich ist auch Naschen hin und wieder erlaubt. Insbesondere im Kindesalter sollte aber auf einen verantwortungsbewussten und kontrollierten Umgang mit Süßwaren geachtet werden. Wir empfehlen, Süßigkeiten nicht über den Tag verteilt, sondern in einem kurzen Zeitraum zu essen und anschließend die Zähne zu putzen.

Bei kleinen Kindern ist davon abzuraten, die Nuckelflasche den ganzen Tag in die Hand zu geben oder sie mit ins Bett zu stellen. Getrunken werden sollte zu den Mahlzeiten. Verzichten Sie bitte auch auf sogenannten „Krümeltee“. Auch wenn er den Kindern häufig gut schmeckt – ein Blick auf die Zutatenliste verrät, weshalb von derartigen Produkten abzuraten ist.

Das Thema Kinderzähne ist ein sehr umfangreiches. Aus diesem Grund möchten wir Sie bitten, sich für weitere Informationen vertrauensvoll an unsere Zahnarztpraxis zu wenden.

Wir sind für Sie da:

MO, DI, MI & FR:
7:30–12:00 Uhr

MO, DI & DO:
14:00–18:00 Uhr